Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Gemeinde Rastede plant, zwischen Loy, Ipwege, Hankhausen und Wahnbek ein riesiges "Industriegebiet" auszuweisen. Hier können sich zukünftig Unternehmen ansiedeln, die andernorts wegen zu großer Umweltverschmutzung verboten sind.

Für das 20 ha große Industriegebiet sollen 10 ha Agrarfläche verschwinden und ca. 10 ha Wald abgeholzt werden, was mittlerweile geschehen ist (12.12.2008). Nicht mal am Rande des Geländes sollen Bäume als Sichtschutz stehen bleiben.

Wir fordern:

  • kein Industriegebiet zwischen Loy, Ipwege, Hankhausen und Wahnbek! Stattdessen höchstens eine Ausweisung der Fläche als "Gewerbegebiet".
  • Einen Sichtschutz in Form von Bäumen und Sträuchern rund um das Gewerbegebiet.
  • Begrenzung der Bauhöhe entsprechend den Festsetzungen für das benachbarte Gewerbegebiet auf 12,5 Meter

montage-web2.jpg
Die Erstellung basiert auf der Grundlage von GRZ 0.8 und BM 10
Quelle: eigenes Bild

bflg-b211-tn-web.jpg
Quelle: eigenes Bild (11.12.2008)

krzg-1-web3.jpg
Quelle: eigenes Bild (14.12.2008)

Aktuelle Pressemitteilungen (PDF-Dateien)
16.10.2008 Berharrliches Schweigen der Rasteder Gemeindeverwaltung? (s.a. gekürzte Fassung unter Presse NWZ-online vom 17.10.2008 "Initiative will Akten einsehen")
21.09.2008 ... Zur Ansiedlung von Brötje
21.09.2008 Gehen Befürwortern des Industriegebietes die Argumente aus?



Aktuelles / Termine: